Sprechkaffee zum Thema Demenz

Gesundheit bedeutet: Sich Dinge von der Seele reden

Es muss nicht immer etwas Tiefverborgenes sein, das uns beschäftigt. Es geht um Lebensthemen und Lebensfragen, die sich ebenso auf der Oberfläche abspielen können.

Im Sprechkaffee passiert der Austausch recht unkompliziert. Einmal im Monat treffen wir uns für zwei Stunden, um uns an längst Vergessenes zu erinnern, aber auch um uns über gegenwärtig Allfälliges auszutauschen. 

Die Qualität sichert im Sprechcafé der respektvolle Rahmen. Wir sind unter uns, wir sind einander vertraut, wir hören einander zu. Die Teilnehmer sind ältere (bereits über 70 Jahre alte) Personen.

Teilweise gibt es körperliche Einbußen, wie z.B. ein „schlechtes“ Gehör. Im Sprechcafè hört jeder jedem zu und man lässt einander ausreden, somit hört auch jemand, der schwer hört, alles. (Nebengeräusche und Hintergrundgeräusche fallen dadurch weg!)

Es besteht echtes Interesse unter den Teilnehmern. So stellt sich ein angenehmes Gefühl der Wertschätzung untereinander ein.

Damit jeder etwas sagen kann, wenn er möchte und damit jedem zugehört werden kann, gibt es eine Teilnehmerbegrenzung von 9 Personen.

Das Sprechkaffee  feiert heuer das 3. Jahr und findet jeden letzten Donnerstag im Monat von 9:30 bis 11:30 Uhr im GH Janits statt.

Geleitet von Resi Schrack und Therese Tripold.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code